Red bull mobile friends Vertrag

Red-Bull-Teamchef Christian Horner ergänzte: “Wir freuen uns, dass Max sich bereit erklärt hat, seinen Vertrag bei Red Bull Racing zu verlängern. Da Verstappens bisheriger Vertrag bis 2019 lief, läuft sein neuer Vertrag faktisch auf eine einjährige Verlängerung hinaus – allerdings auf ein wahrscheinlich deutlich höheres Gehalt. Sowohl Ferrari als auch Mercedes, die Kimi Raikkonen und Valtteri Bottas erst anfang des Sommers eine einjährige Vertragsverlängerung für 2018 in der offensichtlichen Erwartung gaben, dass Verstappen zur Verfügung stehen würde, galten als eifrig daran, einen Fahrer zu verpflichten, der als Superstar der Formel 1 gilt. Warum sich das Unternehmen aus dem Aussie MVNO-Markt zurückzieht, dazu hatte es auf seiner Website nur zu sagen: “Mit der Verbreitung `offener` mobiler Plattformen in Australien nimmt Red Bull diese Gelegenheit wahr, um seine Marketingbemühungen auf bestehende und zukünftige digitale Assets zu konzentrieren, um einer noch größeren Anzahl von Verbrauchern den Zugang zur Welt von Red Bull über ihr eigenes mobiles Gerät zu ermöglichen.” “Natürlich haben wir alles mit Max besprochen. Er weiß, was unsere Pläne sind, er weiß, was Alternativen sind, und das hat ihn überzeugt, den Vertrag zu verlängern”, sagte er. Sehr stolz und glücklich, dass ich bis 2020 @redbullracing Fahrer sein werde. Dankbar für diese Chance, hoffen, viel mehr zu gewinnen ? #keeppushing pic.twitter.com/ESRdQGoDLq Es fügte hinzu, dass diese Kunden noch Zugang zu allen Red Bull Mobile Vorteilebis zum Ende ihres Vertrags haben oder auch aufladen, einschließlich Zugang zu seinem mobilen Portal, Tickets für Veranstaltungen und Merchandise. Red Bull hat in dieser Saison mit Ferrari und Mercedes zu kämpfen, erlebt aber derzeit ein Spätsaison-Revival. Verstappens Vertragsverlängerung erspart dem Team auch ein Alptraumszenario, in dem sowohl der Niederländer als auch sein Teamkollege Daniel Ricciardo, dessen Vertrag am Ende der nächsten Saison ausläuft, in naher Zukunft gehen würden. “Red Bull Mobile wird bestehende Kunden bis zum Ablauf des aktuellen Aufladens oder Vertrags des Kunden weiter bedienen”, hieß es. Erfahren Sie mehr, indem Sie Ihren Browser auf www.redbullmobile.com.

Und wenn Sie denken, dass Ihr Deutsch dem entspricht, dann schauen Sie sich www.redbullmobile.at an. Die monatliche Zahlung ist neu in den Post-Paid-Optionen von Red Bull, wo diese Pläne zuvor vollständig im Voraus bezahlt werden mussten. Der 365 Access Monthly-Plan verlangt von Kunden, einen 12-Monats-Vertrag zu unterzeichnen. Der neue Plan macht Red Bull billiger auf Preis, mit seinen nächsten Konkurrenten Amaysim, Live Connected und TPG alle Gebühren 40 $ oder mehr pro Monat für ähnliche Angebote, obwohl diese anderen Netzwerke unterschiedliche Wertversprechen enthalten. Der TPG-Plan für 45 US-Dollar pro Monat beinhaltet beispielsweise internationale Anrufe im Wert von 100 US-Dollar, während Amaysim keinen Vertrag über seinen Unlimited-Plan in Höhe von 39,90 US-Dollar benötigt. Live Connected bietet ein Telefon mit einer Auswahl seiner Post-Paid-Pläne und beinhaltet 4G-Geschwindigkeiten. “Wir haben ihm seine erste Chance in der Formel 1 gegeben und wollen nun gemeinsam mit Max der jüngste Weltmeister sein. Wir haben sein Potenzial gesehen, er entwickelt sich noch, er glaubt an das Team und wir haben den Vertrag bis 2020 verlängert”, sagte Red-Bull-Teamberater Helmut Marko. Der mobile virtuelle Netzbetreiber (MVNO) verlässt scheinbar den australischen Markt und kündigt auf seiner Homepage an, keine neuen Kunden mehr zu gewinnen.

Share this post!
Categories: Uncategorized